„Die gemeinsamen Übungen dienen den Einsatzkräften nicht nur zur Vertiefung des erlernten Feuerwehrstoffes, auch geht es darum die Besonderheiten der Gebäude und deren Nutzer kennenzulernen. Zudem dienen die Gemeinschaftsübungen der Kameradschaftspflege, schließlich möchten die Feuerwehrangehörigen schon wissen mit wem man zusammenarbeitet. Und wenn dann, so wie hier alles gut geklappt hat und alle mit Spaß bei der Sache sind, ist dies ein schöner Erfolg!“ so Holger Lamers, Leiter der Feuerwehr Rheurdt, der als Beobachter der Übung teilnahm.Viele Schläuche wurden gerollt

Binnen weniger Minuten nach Alarmierung trafen die Löschzüge, jeweils von verschiedenen Seiten, an der „Einsatzstelle“ ein. Sofort wurden die Aufgaben, Einleitung der Menschenrettung, Aufbau einer Wasserversorgung, Erstangriff bei der Brandbekämpfung und die Absicherung der Straße, verteilt, die von den anwesenden 43 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten gleichzeitig gestemmt wurden.
Binnen weniger Minuten nach Alarmierung trafen die Löschzüge, jeweils von verschiedenen Seiten, an der „Einsatzstelle“ ein. Sofort wurden die Aufgaben, Einleitung der Menschenrettung, Aufbau einer Wasserversorgung, Erstangriff bei der Brandbekämpfung und die Absicherung der Straße, verteilt, die von den anwesenden 43 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten gleichzeitig gestemmt wurden. Schnell wurden die „vermissten Personen“ von den eingesetzten Atemschutztrupps aufgefunden und zu einer Patientenablage ins Freie gerettet. Bei den Verletztendarstellern handelte es sich um Beschäftigte die in der Einrichtung Haus Freudenberg arbeiten.
Gruppenfoto aller Teilnehmer der Übung
„Mein Dank gilt allen Teilnehmern, die an dieser professionell durchgeführten Übung teilgenommen haben, hoffe aber, dass ein Einsatz der Feuerwehren immer nur als Übung erlebt werden muss!“ so der Fachbereichsleiter Hauses Freudenberg Josef Erretkamps. Nach einer kurzen Nachbesprechung folgte man gerne seiner Einladung zum Grillen, die man gerne annahm und für einen gemeinsamen Austausch zwischen allen Teilnehmern nutzte.

Weitere Fotos der Gemeinschaftsübung finden sie auch unter Aktuelles!

Für den Löschzug Sevelen: Bernd Manders (Pressesprecher) 
Für den Löschzug Rheurdt: Anika Floren